„Weihnachtsfeiertage und Neujahr“

 

Feliz Año nuevo!!!

Ich hatte mich dafür entschieden, mich erst wieder nach den ganzen Feiertage bei euch zu melden, um alles zusammen in einen Blogeintrag zu packen. Also erzähle ich euch mal von meinem Weihnachtsfest und meinem Rutsch ins neue Jahr.

Angefangen beim 24. Dezember, haben wir morgens unser Haus in eine Backstube verwandelt und gemeinsam einen super leckeren Erdbeerkuchen gebacken. Danach kam ein besonderer Teil des Tages, da ich mit meiner weit entfernten Familie geskypt habe und somit pünktlich zum festlichen Essen und bei der Bescherung anwesend war, das Telefonat ging über zwei Stunden!! Für mich war es etwas ganz besonderes ein bisschen dabei zu sein und meine Liebsten ganz nah zu spüren, obwohl man so viele Kilometer voneinander entfernt ist. Uns allen war von Anfang an bewusst, dass die Weihnachtszeit nicht einfach wird, weil man sich sehr vermissen wird, aber irgendwie waren wir uns trotzdem ganz nah. So jetzt genug getrauert, nach dem langen Gespräch habe ich mich weihnachtlich hübsch gemacht und mit meinen Freunden und meiner Großtante den Gottesdienst besucht. Eine meiner Mitfreiwilligen hat mit ihren Kindern das Grippenspiel vorgespielt. Der Gottesdienst war überraschend schnell vorbei, so dass ich mit meiner Großtante danach gleich zu einem Teil unserer Familie gelaufen bin, um dort den Heiligabend zu verbringen. Dort angekommen wurde auch schon das leckere Abendessen serviert und es hat anscheinend allen ganz gut geschmeckt (so wie mir auch), weil alles ganz schnell aufgegessen war. Danach wurde mit dem Geschenke auspacken nicht lange gezögert, es wurden alle Namen vorgelesen und Päckchen verteilt, alle durften dann gleichzeitig ihre Geschenke auspacken, für mich war sogar ein Päckchen von meinen Eltern dabei 🙂 Zum Schluss haben wir noch ein paar Fotos gemacht und uns ein bisschen unterhalten. Normalerweise ist es in Chile üblich, seine Geschenke erst um Mitternacht zu öffen, aber da fließt eben das deutsche Blut mit 😉 Als ich Zuhause ankam, waren meine Mitfreiwilligen alle gerade erst bei der Bescherung angekommen, so dass es noch mehr schöne Geschenke gab!

Am 25. Dezember hat es uns dann bei dem warmen Wetter an die „Laguna chica“ in San Pedro verschlagen, wo wir fast den ganzen Tag verbrachten, indem wir in der Sonne faulenzten und uns immer mal wieder im See abkühlten. Für ein kleines Picknick war natürlich auch gesorgt und wir haben es uns einfach gut gehen lassen. Zum Abendessen habe es dann ein großzügiges und leckeres Raclette.

Da nur der 25.12 frei ist waren die Feiertage auch schon vorbei und wir waren alle wieder in der Arbeit. Unsere Weihnachtsfeier im Hort hatten wir schon in der Woche vor Weihnachten. Zum Einen hatten wir eine Feier für die Eltern und Verwandten, an der meine Kinder auch das einstudierte Lied „Lasst uns froh und munter sein“ vorgeführt haben. Zum Anderen haben wir ein leckeres Mittagessen für die Kinder vorbereitet in schönem Ambiente und danach gab es auch noch Geschenke für alle. Am letzten Arbeitstag vor Weihnachten waren dann keine Kinder anwesend, an diesem Tag hat das ganze Personal miteinander gefeiert und „Amigo secreto“ gespielt, dass ist bei uns soetwas wie „Wichteln“. Ich habe ein großes Handtuch, Öl für die Haare und Schokolade bekommen 😉

Nach einer halben Woche in der Arbeit stand dann auch schon wieder das Silvesterwochenende vor der Tür. Dafür bin ich mit meinen Freunden Freitagnacht noch nach Valparaíso gereist. Morgens um fünf Uhr dort angekommen, waren wir erstmal auf der Suche nach einer Toilette und Kaffee!!! Das einzige was wir gefunden haben war dann eine Tankstelle, an der uns die nette Verkäuferin heimlich nacheinander auf die Personaltoilette gehen lassen hat und Kaffee gab´s zum Glück auch. Alle mit ihrem Becherchen in der Hand gingen wir dann am Hafen entlang und haben den Sonnenaufgang beobachtet. Da wir danach aber immernoch nicht allzu wach waren und wir alle mit unseren schweren Rucksäcken unterwegs waren, haben wir uns dann die letzte dreiviertel Stunde vor den Supermarkt gesetzt und darauf gewartet, dass er auf macht. Zehn Minuten vor der Öffnungszeit hat uns aber unsere Vermieterin kontaktiert und uns angeboten, jetzt in unser Apartment einzuziehen und das war eben ein Fünkchen verlockender. Also haben wir uns in den Bus gesetzt um Richtung „Viña del Mar“ zu fahren, wo wir unsere Unterkunft gebucht hatten. Dort angekommen, haben wir uns dann schnell im nahegelegenen Supermarkt etwas zum Frühstücken gekauft und kamen dann erst richtig an. Den restlichen Tag haben wir damit verbracht, den Strand zu erkunden und einfach so weit es geht am Wasser entlang zu laufen und die Wellen (und Surfer) zu beobachten.

Dann am 31. Dezember haben wir uns ganz früh auf den Weg in die Innenstadt von Valparaíso gemacht, um einige schöne Ecken der Stadt zu entdecken. Und ich muss sagen, sie hat verdammt viele wunderschöne Ecken! Es war noch schöner als man es sich erhofft hatte (siehe Fotos). Dadurch, dass man alles sehen wollte, vergingen die Stunden auch sehr schnell und irgendwann war es schon zu spät, um wie geplant, nocheinmal nach Hause zu fahren, um sich für das neue Jahr schick zu machen. Also haben wir uns gleich auf den Weg gemacht und sind zu einer weiteren Freiwilligen gefahren, welche ihr Freiwilligenjahr in Valparaíso absolviert. Von ihrer Familie wurden alle Freiwilligen zum Essen eingeladen, also waren wir zum Schluss 15 Deutsche, die an einem Tisch saßen. Die Gastfamilie hat uns dann mit einigen Spielen und Verkleidungen an ihren Ritualen teilhaben lassen. Nach dem Essen begann das spektakuläre Feuerwerk, welches wir auf einem der Berge von „Valpo“ angesehen und Neujahr gefeiert haben. Alle haben miteinander angestoßen und Kunstschnee durch die Luft gesprüht. Danach wurde nicht lange gewartet, bis wir uns auf den Weg nach unten in die Stadt gemacht haben. Der Weg ging eine Ewigkeit und es waren sehr viele Leute unterwegs auf den Straßen. Endlich unten angekommen, haben wir dann versucht gemeinsam einen Plan auszutüffteln und uns zu entscheiden, was wir machen und wo wir jetzt unser neues Jahr feiern, jedoch gestaltet sich das mit neun Personen ein bisschen komplizierter. Nach langem Überlegen entschieden wir uns dafür, bei uns in der Nähe von Apartment am Strand zu feiern, also stiegen wir in einen Bus ein, andem die Richtung eigentlich gestimmt hat… 1 1/2 Stunden später waren wir aber noch lange nicht in der Nähe unserer Wohnung also entschieden wir uns dazu, mal auszusteigen um uns nicht noch weiter zu verfahren. Mit dem nächsten Bus indem wir saßen hatten wir genau so wenig Glück, also haben wir unseren Plan dann um halb 5 Uhr morgens gecancelt und uns ein Taxi gerufen, um nach Hause zu fahren. Dort sind wir alle in unsere Betten gefallen und am nächsten Mittag/Nachmittag erst wieder aufgewacht um zu frühstücken. Dann haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt, die einen machen den Spaziergang nach Valparaíso in die Stadt und die anderen legten sich an den Strand. Ich habe mich für den Strand entschieden und es wieder genossen einfach nur das Meer zu beobachten. Den Abend verbrachten wir dann noch damit unsere „Fiesta“ nachzuholen und haben ganz lange in unserer Wohnung getanzt und gesungen. Am nächsten Tag ging es dann Nachmittags wieder zurück nach Concepciòn, die Busfahrt ging leider länger als gedacht/gewollt.

So, dass wars dann auch schon wieder und ich hoffe natürlich, ihr hattet auch schöne Feiertage und seid genau so gut ins neue Jahr gerutscht wie ich!! 🙂

Saludos y feliz Año Nuevo

Eure Laura

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s